Bern und Umgebung Blog

13. April 2014

Chnöpflidrücke

Filed under: Sonstiges — Schlagwörter: , , , , , , , , — rotviolett @ 11:39

Knöpfchendrücken – eine allseits beliebte Tätigkeit, die durch die fortschreitende Verbreitung von Touchscreens zunehmend in Vergessenheit geraten wird. Trotdem finden sich vorerst in der Stadt Bern noch an vielen Stellen Tasten und Knöpfe. Drücken auf eigene Gefahr!

weisse_knoepfe_k_k

(more…)

Advertisements

6. Oktober 2013

Früher und Heute: Casino

Sowohl die Absperrung zur Strasse, als auch das Gitter gab es zur Zeit der Postkarte noch nicht. Das kleine, grüne Tram wirkt auch gerade zu niedlich im Vergleich zu den riesigen roten Trams, die heute über die Kirchenfeldbrücke fahren.

29. September 2013

Früher und Heute: Freiestrasse

Früher Garten – heute Baustelle. Den Take-Away-Stand in Grün rechts im Bild gab es zur Zeit der Postkarte wohl noch nicht. Dazwischen war darin einmal ein Kiosk und eine Kunstgalerie.

22. September 2013

Früher und Heute: Bühlplatz

Statt der riesigen Kreuzung gibt’s auf dem Bühlplatz nun einen Kreisel. Die Pferde sind verschwunden, dafür steht in der Mitte nun ein begrünter Bär.

15. September 2013

Früher und Heute: Muesmattstrasse

Wiederum Autos statt Kinder. Elende Autos.

5. Januar 2013

Früher und Heute: Neubrückstrasse

Das Gebäude ist das gleiche, die Pflasterstrasse und die Tramschienen sind verschwunden, dafür hat’s nun Autos und Autos und Autos. Neuerdings aber weiter oben auch Poller. Vis-a-vis ist übrigens das Bierhübeli.

18. März 2012

Früher und Heute: Muesmattstrasse 27

Diese Postkarte zeigt das 1904 gebaute kantonale Oberseminar an der Muesmattstrasse 27. Heute ist in dem Gebäude das Institut für Erziehungswissenschaft. Links daneben steht heute das Muesmatt-Schulhaus, zu dem auch der Pausenplatz im Vordergrund gehört.

15. Januar 2012

Früher und Heute: Haltestelle Inselspital

Früher Tram- heute Bushaltestelle und auch Ampeln hatte man zur Zeit der Postkarte wohl noch nicht gebraucht. Das Bettenhochhaus, auf dem heute in grüner Leuchtschrift „Insel“ steht, entstand erst ab 1958. Davor war das Inselspital erst in der Innenstadt, wo heute das Bundeshaus steht und danach in einem anderen Gebäude am heutigen Standort.

19. Dezember 2010

Früher und Heute: Länggassstrasse

Rechts geht’s zur Bühlstrasse, links zur Mittelstrasse. Die Tramschienen sind verschwunden, dafür hat’s nun eine Ampel. An der Kreuzung war offensichtlich schon zur Zeit des oberen Bildes eine Apotheke, jedoch nicht die gleiche. Ob es damals den etwas verstaubt wirkende Pokal-Laden gleich daneben auch schon gab, ist allerdings nicht erkennbar.

Früher und Heute: Falkenplatz

Rechts das Restaurant Beaulieu, gegenüber die Cafe-Bar Parterre und die Crêperie Le Carrousel.

Older Posts »

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.