Bern und Umgebung Blog

19. Januar 2014

Wohnraum: Hausabbruch Unterführung – Teil 2

Filed under: Baustellen, Natur, Wohnraum — Schlagwörter: , , , , , , , — rotviolett @ 13:59

baumstrunk_k

Die meisten Häuser sind bereits abgebrochen und auch die Flora hat sichtbar darunter gelitten.

Werbeanzeigen

29. Dezember 2013

Wohnraum: Hausabbruch Unterführung Bern West

Filed under: Wohnraum — Schlagwörter: , , , , , — rotviolett @ 15:24

Hausabbrüche üben eine gewisse post-apokalyptische Faszination aus.

24. August 2013

Wohnraum: Domicil Steigerhubel

Filed under: Wohnraum — Schlagwörter: , , , , , , , — rotviolett @ 16:26

8. Juli 2012

Gärten, Parks und Anlagen: Schloss Bümpliz

Filed under: Gärten, Parks und Anlagen — Schlagwörter: , , , , , , , , , — rotviolett @ 21:28

Rechts ist das Alte Schloss Bümpliz zu sehen, das heute ein Restaurant beherbergt. Nicht im Bild ist das Neue Schloss Bümpliz, wo geheiratet werden kann. Daneben findet sich die Anlage, welche auf dem Bild links zu sehen ist.

24. Juni 2012

Napoleonsbrücke

Neben den verschiedenen grösseren und kleineren Brücken über die Aare, gibt es in Bern auch vereinzelt Brücken über andere Gewässer. So führt beispielsweise die wenig spektakulär aussehende Napoleonsbrücke über den Gäbelbach.

Spektakulär ist tatsächlich nur die Geschichte dahinter, welche das Strassenschild den SpaziererInnen netterweise einer Kürze schildert, wie sie nur von Strassenschildern erwartet werden kann.

[Gemäss der Überlieferung transportierten 1798 die französischen Truppen den bernischen Staatsschatz über diese Brücke ab und finanzierten so Napleon Bonapartes Ägyptenfeldzug]

7. Mai 2012

Zuschauerränge Neufeld

Filed under: Gärten, Parks und Anlagen — Schlagwörter: , , , , , — rotviolett @ 20:47

18. September 2011

Umgebung: Frauenkappelen

Filed under: Umgebung — Schlagwörter: , , , , , , — rotviolett @ 11:53

Frauenkappelen liegt westlich von Bern, gleich neben Mühleberg.

Frontal gegen die Sonne. Damals, als sie noch schien.

Auf der Startseite der Gemeinde-Website findet sich ein Bild von Strohballen, womit schon relativ viel von dem gesagt ist, was es über Frauenkappelen zu sagen gibt.

14. August 2011

Weyermannshaus sonnig

Filed under: Badesaison — Schlagwörter: , , , , , , , , — rotviolett @ 13:03

Hier der Beweis, dass das es über dem Weyerli tatsächlich nicht immer regnet oder schneit:

Zweifellos ist das Weyerli das beste der stadtberner Freibäder. Dies schon allein deshalb, weil das Becken riesig ist und deshalb genug Platz für alle bietet: für Leute, die vom Sprungbrett springen wollen, Längenschwimmer_innen, aber auch Kreuzundquerschweimmer_innen, Menschen, die lieber herum planschen oder tauchen und natürlich solche, die sich nur bis zu den Knöcheln ins Wasser trauen.

Seit kürzerer Zeit gibt es auf einer Seite auch eine Rampe, wohl für Leute mit fahrbarem Untersatz? Nicht zuletzt kommen hier auch die Personen auf ihre Kosten, die der Selbstpräsentation wegen Freibäder besuchen: Sie können sich dekorativ auf der Insel in der Mitte des Beckens positionieren oder lässig ums Weyerli herum flanieren und so von allen gesehen werden.

oben: Eine der Umkleidemöglichkeiten, Toiletten und ein Spielplatz.

unten:  Velo- und Autoparkplätze beim südöstlichen Eingang. Rechts geht’s ins Bad, links zum Skatepark.

Gewiss, von der Aare ist hier nichts zu sehen, dafür rauschen Autobahn und S-Bahn. Aber sind wir ehrlich: Die Aare ist an sich schon Attraktion genug und braucht nicht noch zusätzliche Becken in unmittelbarer Nähe. Und wer unbedingt Becken braucht, die 24 Grad und mehr warm sind, soll sich doch bitte ins benachbarte Hallenbad begeben.

Seit Anfang Juli ist dieses Hallenbad nun auch neu renoviert und natürlich gehen die Meinungen darüber auseinander. Von aussen sieht das ganze jedenfalls ganz ansprechend aus.

 

[Hinkommen: Postautolinie 101 bis Weyermannshaus oder S-Bahn bis Stöckacker, wobei das Postauto wohl näher ist]

24. April 2011

Schlagzeilen, Müll und Frühlingsfarben

Ja, warum sind die Schweizer denn so lange gesund? Weil sie sogar ihrem Abfall mal Frischluft gönnen? Oder vielleicht eher, weil sie ihr Geld, statt es in Luxusgüter wie Abfallsäcke zu investieren, lieber in der Confiserie (siehe Plastiksack rechts) ausgeben? Vielleicht weil sie die Energie in ihre Gesundheit stecken statt die PET-Flaschen richtig zu entsorgen? Wir wissen es nicht. Freuen wir uns doch lieber an den unorthodoxen Farbkombinationen, die der Frühling manchmal bringt:

17. April 2011

Herren Lacrosse in Bümpliz

Filed under: Sonstiges — Schlagwörter: , , , , , , — rotviolett @ 14:11

Links auf dem Foto ist ein Spieler der Berner Mannschaft (Titans) zu sehen, rechts davon ein Teil der Züricher Mannschaft. Nur Männer scheinen beim Lacrosse Helme zu tragen, wie eine kurze Bildsuche zeigt.

Übrigens: War Lacrosse nicht die Sportart von Hanni und Nanni in der Fernsehserie?

Older Posts »

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.