Bern und Umgebung Blog

10. November 2013

Früher und Heute: Stadtbachstrasse 36

1934 und 2011

Historischer Hintergrund

Das Manuelgut (Stadtbachstrasse 36) ist das älteste Gebäude im Stadtbachquartier und gehört zu den
wenigen ehemaligen Landgütern, die sich auf Stadtgebiet erhalten haben.

Zur frühen, möglicherweise ins Hochmittelalter zurückreichenden Baugeschichte brachte eine vom Archäologischen Dienst Anfang 1998 durchgeführte Grabung interessante Aufschlüsse. Ein bescheidenes Rebhaus oder ein Wohnturm wurde um 1545 zum repräsentativen, spätgotischen Landsitz ausgebaut. Im Jahr 1700 erwarb Junker Franz Ludwig Manuel (1666–1721), Schwiegersohn Niklaus von Diesbachs, das stadtnahe Landgut und baute es noch im selben Jahr zur barocken Campagne um.

Im 18. Jahrhundert erhielt die Hauptfassade im  Wesentlichen die heutige Befensterung. Im 19. Jahrhundert wurden die Proportionen des Gebäudes mit einem Dachausbau erstmals nachteilig verändert. Weitere Um- und rückwärtige Anbauten folgten im 20. Jahrhundert. Sie gingen mit dem Verlust eines Grossteils der historischen Bauausstattung einher und verunstalteten das Gebäude stark. Ein Brandfall verursachte 1992 weitere grosse Schäden.

Die 1997/98 durchgeführte Gesamtrenovation konnte den Herrenstock des ehemaligen Manuelguts auf Dauer sichern. Trotz bewegter Baugeschichte, tief greifender Veränderungen und bedeutender Brandschäden sind wichtige Bestandteile des historisch gewachsenen Baukörpers erhalten geblieben. Die Fassaden und andere Wandstrukturen, alle Bodenkonstruktionen, vereinzelt auch Ausstattungsteile und dekorativ bemalte Oberflächen wurden gerettet und in die Gesamterneuerung einbezogen. (Quelle)

Advertisements

3. November 2013

Früher und Heute: Kreuzung Länggassstrasse – Mittelstrasse

1935: Kaffee, heute: Bio mit Bänkli

Die andere Strassenseite.

22. Mai 2012

Früher und Heute: Bärenplatz und Bundeshaus

Die innovativen Veloständer von 1944 sind inzwischen leider wieder verschwunden.

6. November 2011

Früher und Heute: Faszination Zytglogge

2011 sind klar mehr Fotokameras vertreten als 1935. Die Anzahl BesucherInnen variiert dagegen eher nach Saison und Tageszeit.

23. Oktober 2011

Früher und Heute: Theaterplatz und Casinoplatz

1935 war das Münster anscheinend noch nicht permanent eingerüstet.

25. September 2011

Früher und Heute: Kramgasse, Zähringerbrunnen und Zytglogge

Seit 1935 hat offensichtlich der Wind in der Kramgasse gedreht, wie mensch an der Fahne des Bären auf dem Zähringerbrunnen sieht.

Früher und Heute: Länggassstrasse 52

Ausser der Hausnummer erinnert heute nichts mehr an das Haus, das 1926 noch an der Länggassstrasse 52 stand.

Bloggen auf WordPress.com.